Zugewandt und engagiert

Andreas Mroß, RechtsanwaltIch betreibe ein kleines Anwaltsbüro und habe mich bewusst gegen die Tätigkeit in einer Großkanzlei entschieden. Der intensive, persönliche Kontakt zu dem Mandanten ist mir wichtig. Die volle Konzentration auf die Bearbeitung gerade dieses Anliegens steht im Zentrum meiner Tätigkeit.

Selbstverständlich können Sie sich stets und mit allen Rechtsproblemen vertrauensvoll an mich wenden. Gegebenenfalls werde ich Sie an kompetente Kolleginnen und Kollegen – allesamt Spezialisten und Fachanwälte – vermitteln. Jederzeit bin ich mir Ihrer Qualitätserwartungen bewusst.

Die umfassende und individuelle Betreuung des Mandanten muss frei sein von Interessenkonflikten zwischen zwei Mandaten. In Großkanzleien wird diese Problematik gelegentlich nur des Geldes wegen bis an die Grenze des erlaubten ausgeblendet. Meine Erfahrung hat gezeigt, dass die Zusammenarbeit mit externen Spezialisten stets die ideale Vertretung der Interessen des Mandanten gewährleistet.

Im Sekretariat werde ich von Frau Sandra Sellmann und von Frau Jeanette Kloppot bei meiner Tätigkeit unterstützt. Die Auszubildende Frau Jonina-Christin Hüttig und Frau Nicole Stuck leisten hier ebenfalls wichtige Arbeit.

Zu meinem Selbstverständnis als Strafverteidiger gehört es auch, dass ich mich rechtspolitisch engagiere. Als Gründungsmitglied bin ich seit 1998 an der Organisation des Strafverteidigernotdienstes in Lübeck maßgeblich beteiligt. Regelmäßig nehme ich den Bereitschaftsdienst wahr, der unter der Rufnummer 0171 – 6562575 vierundzwanzig Stunden am Tag die Kontaktaufnahme zu einem Strafverteidiger sicherstellt. Ebenso bin ich Gründungsmitglied (2005) der Schleswig-Holsteinischen Strafverteidigervereinigung (www.strafverteidiger-sh.de), die sich den Schutz und die Durchsetzung der Beschuldigtenrechte zum obersten Ziel gemacht hat.

Von 2007 bis 2013 war ich Mitglied des Vorstandes und mit dem Amt des Schatzmeisters betraut. Im Februar 2013 wurde ich zum Vorsitzenden der Vereinigung gewählt. Ich bin seit Jahren als Delegierter für Schleswig-Holstein maßgeblich an der Planung und Durchführung des jährlich stattfindenden Strafverteidigertages beteiligt. Es handelt sich dabei mit durchschnittlich 500 Teilnehmern um den größten Strafverteidigerkongress in Deutschland. Im März 2015 konnte ich als Vorsitzender unserer Vereinigung bei dem 39. Strafverteidigertag in Lübeck über 600 Teilnehmer aus ganz Deutschland begrüßen.

Seit 2007 halte ich regelmäßig Vorträge zu verschiedenen Themen bei der Polizeidirektion für Aus- und Fortbildung in der Polizeischule in Malente-Kiebitzhörn. Durch verschiedene Vorträge beispielsweise zum Thema Beschuldigtenvernehmung setze ich auch hier gezielt die Schwerpunkte auf den Schutz und die Durchsetzung der Rechte des Beschuldigten und der Unschuldsvermutung.

Selbstverständlich bin ich Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft Strafrecht des deutschen Anwaltvereins. Ferner wirke ich – soweit es meine Zeit erlaubt – durch Veröffentlichungen und Vorträge an der Entwicklung des Selbstverständnisses der Strafverteidigung mit.